Jugendliche aus Tirol engagieren sich freiwillig in Europa

Der Europäische Freiwilligendienst ermöglicht es jungen Tirolern Erfahrung im EU-Ausland zu sammeln. Das InfoEck ist seit Anfang August Anlaufstelle in Innsbruck.

Innsbruck – Seit Anfang August ist das Tiroler InfoEck die Aufnahmeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst. Eintauchen in eine fremde Kultur – das können junge Menschen durch den Freiwilligendienst in einem anderen europäischen Land. „Dies ist eine unbezahlbare Erfahrung für die Freiwilligen und fördert das europäische Bewusstsein unter jungen Menschen“, ist Tirols Jugendlandesrätin Beate Palfrader überzeugt. „Sie haben damit die Chance, neue Länder und Kulturen kennenzulernen und gleichzeitig ihre sprachlichen und fachlichen Kompetenzen zu stärken.“

Der Freiwilligendienst richtet sich an junge Menschen im Alter von 17 und 30 Jahren, die eine gewisse Zeit in einem anderen europäischen Land verbringen und dort an Projekten im Sozial-, Öko- oder Kulturbereich mitarbeiten wollen. Rund 70 Tirolerinnen und Tiroler nehmen pro Jahr an diesem Programm teil, während aus verschiedenen europäischen Ländern etwa zwanzig Freiwillige nach Tirol kommen. Zurzeit engagiert sich Tomas Bimbiris aus Litauen beim InfoEck in Innsbruck. „Dies ist eine einmalige und tolle Erfahrung für mich“, freut sich der 19-Jährige über seine Arbeit im InfoEck.

Eine spezielle Ausbildung ist dafür nicht nötig, informiert Infoeck-Leiterin Andrea Waldauf. Der Freiwilligendienst dauert ein bis zwölf Monate und wird durch das EU-Programm Erasmus+ gefördert. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte