Landau: Flüchtlinge im Irak „brauchen unsere Solidarität“

Wien (APA) - Caritas-Präsident Michael Landau bittet um Spenden zur Unterstützung der Hilfe des internationalen Caritas-Netzwerks für die Fl...

Wien (APA) - Caritas-Präsident Michael Landau bittet um Spenden zur Unterstützung der Hilfe des internationalen Caritas-Netzwerks für die Flüchtlinge im Nordirak. Die Caritas helfe vor allem in den autonomen kurdischen Gebieten sowie in anderen Regionen des Landes, die vor dem Terror der IS-Milizen sicher seien, berichtete Landau laut Kathpress am Mittwoch.

Flüchtlinge aller Glaubensrichtungen würden mit Medikamenten, Lebensmitteln, Trinkwasser, Hygieneartikeln, Matratzen und Decken versorgt. Angesichts der dramatisch anwachsenden Flüchtlingsströme müsse die Hilfe aber dringend weiter ausgebaut werden. Dafür brauche es „weitere staatliche Unterstützung“ und auch Spenden der Bevölkerung, appellierte der Caritas-Präsident.

Die Verfolgung von Zivilisten aufgrund ihrer Religion oder Volkszugehörigkeit sei „ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte und ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, hob Landau hervor. „Die Menschen im Nahen Osten brauchen jetzt unsere Solidarität.“

Über ihr internationales Netzwerk erreiche die Hilfe der Caritas derzeit rund 3.500 Familien, so Landau. Mit Spenden auch aus Österreich soll die Hilfe auf insgesamt 30.000 vertriebene Familien, das wären rund 200.000 Menschen, ausgeweitet werden. Als Sofortmaßnahme hat die Caritas Österreich in einem ersten Schritt 30.000 Euro zur Verfügung gestellt. „Damit können wir 2.000 Familien das Überleben sichern“, so der Caritas-Präsident.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Landau begrüßte außerdem explizit das rasche Handeln der österreichischen Bundesregierung, die am Dienstag die Freigabe von einer Million Euro aus dem Auslandskatastrophenfonds für die Not leidenden Menschen angekündigt hatte. Einmal mehr, so Landau, zeige sich aber auch die Wichtigkeit der im SPÖ-ÖVP-Regierungsabkommen angekündigten Aufstockung des Auslandskatastrophenfonds auf 20 Millionen Euro.

(Caritas-Spendenkonto Kennwort: „Nothilfe Nordirak“, Erste Bank, IBAN: AT 23 2011 1000 0123 4560, Online-Spenden unter www.caritas.at)

~ WEB http://www.caritas.at/ ~ APA287 2014-08-13/13:21


Kommentieren