Bahnfahrer drängen auf mehr Verbindungen

Wien – Bahnfahren in Österreich wird besser, ist aber noch nicht gut genug. Das ist das Ergebnis des diesjährigen Bahntests des Verkehrsclub...

Wien –Bahnfahren in Österreich wird besser, ist aber noch nicht gut genug. Das ist das Ergebnis des diesjährigen Bahntests des Verkehrsclubs Österreichs (VCÖ). Gute Noten gab es für das Personal, Ärger unter anderem über mangelnde Infos bei Verspätungen sowie schlechten Handy- und Internetempfang. Bahnfahrer wünschen sich einen österreichweiten Taktfahrplan mit häufigeren Verbindungen.

Österreichweit wurden knapp 14.000 Fahrgäste der sechs Bahnunternehmen Außerfernbahn, City Airport Train CAT, Mariazellerbahn, ÖBB, Westbahn und Zillertalbahn befragt. Gewünscht wird auch ein Ticket für alle öffentlichen Verkehrsmittel in Österreich. „Das Fahrkarten-System ist zu modernisieren“, betonte VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Die Bereitschaft, häufiger mit der Bahn zu fahren, ist groß. Jeder dritte Fahrgast fährt jetzt häufiger Zug als im Jahr davor. Beim Bahntest sagten zudem 47 Prozent der Fahrgäste, dass sie heute zumindest einzelne Strecken mit der Bahn fahren, für die sie früher das Auto benutzt haben.

Die besten Noten vergaben Kunden an das Zugpersonal. Auch mit der Anzahl der Sitzplätze und der Sauberkeit der Züge waren sie zufrieden. Verbesserungsbedarf wird unter anderem auch beim WC in den Zügen gesehen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte