Delegation des UN-Sicherheitsrates berät in Somalia mit Staatschef

Mogadischu/New York (APA/AFP) - Eine Botschafter-Delegation des UN-Sicherheitsrates hat sich am Mittwoch in Somalia zu Vermittlungsgespräche...

Mogadischu/New York (APA/AFP) - Eine Botschafter-Delegation des UN-Sicherheitsrates hat sich am Mittwoch in Somalia zu Vermittlungsgesprächen mit der Führung des ostafrikanischen Krisenlandes getroffen. Präsident Hassan Sheikh Mohamud sowie die Regierung berieten mit den UN-Diplomaten in der Hauptstadt Mogadischu über „Fortschritte in Somalia“, wie die Präsidentschaft mitteilte.

Demnach fanden die Unterredungen auf dem Gelände der Mission der Afrikanischen Union in Somalia (Amisom) statt, das sich am Flughafen befindet. In Somalia gibt es praktisch seit Anfang der 1990er Jahre keine funktionierende Zentralregierung mehr. Die islamistische Shabaab-Miliz kontrolliert weite Landstriche, außerdem leidet die Bevölkerung unter der Gewalt verfeindeter Clan-Milizen und krimineller Banden. Die Islamisten verüben wieder schwere Anschläge auf die Behörden sowie auf Vertreter der UNO und der Afrikanischen Union (AU).

Die derzeitige Regierung startete als Hoffnungsträger für die Rückkehr zu einem funktionierenden Staat. Allerdings schaffte sie es bisher kaum, ihren Einfluss außerhalb des Großraums Mogadischu zu festigen. Die Vermittlungsmission des Sicherheitsrats hatte sich am Dienstag im Südsudan aufgehalten. Nach Somalia stand ein Treffen mit Vertretern des ostafrikanischen Staatenbündnisses Igad in Kenia an, das im Südsudan-Konflikt vermittelt.

(Alternative Schreibweise: Hassan Cheikh Mohamoud)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren