Besonderer Dank für großen Einsatz

Am 15. August, dem Hohen Frauentag, ehren Tirol und Südtirol traditionell verdiente Persönlichkeiten. Darunter waren neun Tiroler, die mit ihrem beherzten Einsatz Menschen das Leben gerettet haben.

Von Marco Witting

Innsbruck –Sie zogen Menschen aus brennenden Häusern oder Autos. Oder retteten einen Mann von einem Überkopfwegweiser, bevor er in die Tiefe springen konnte. Dramatische Momente, brenzlige Situationen, große Gefahren. Auch wenn die Geschichten dahinter, die Situationen gänzlich unterschiedlich waren. Eines eint die neun Lebensretter, die gestern vom Land Tirol ausgezeichnet worden waren: Sie begaben sich selbst in Gefahr – um anderen helfen zu können.

„Mir war sehr wohl bewusst, dass es eine gefährliche Situation ist. Aber mit meiner Erfahrung als Feuerwehrmann war das Risiko kalkulierbar“, erklärt Christoph Kirchmair, einer der gestern Ausgezeichneten. Der stellvertretende Bezirkspolizeikommandant stieg am 3. Jänner 2014 in eine brennende, stark verrauchte Wohnung in Hall in Tirol und rettete eine 70-jährige Frau, die unter einem schweren Schock stand und sich nicht mehr selbst helfen konnte. „Menschen zu helfen, war immer eine Motivation, auch bei meiner Berufswahl“, so Kirchmair. Und so freute er sich über eine „sehr schöne und große Auszeichnung“. Genauso wie Polizeikollege Daniel Geiger, der gemeinsam mit seiner Kollegin Julia Dalpra einen Mann von einem Überkopfwegweiser holte. „Im Moment der Rettung denkt man an nicht viel“, sagte Geiger rückblickend. Man habe nur gehandelt. So wie es auch drei Feuerwehrleute aus Hall getan haben, die als Erste beim Brand im Klaraheim vor einem Jahr eintrafen – und dort mehrere Menschen retteten.

„Ich habe nicht an die Gefahr gedacht“, sagt Florian Neuner, einer der mutigen Helden jener Nacht. Nachsatz: „Das ist eine schöne Ehre, sie geht auch irgendwie stellvertretend für die ganze Feuerwehr an uns. Ohne die anderen Helfer hätten auch wir nichts ausrichten können.“

Schnell kann es gehen. Auch bei der Lebensrettermedaille. Anfang der Woche halfen drei beherzt eingreifende Männer bei der Rettung von zwei Fahrzeuginsassen aus einem brennenden Auto bei Telfs – die TT berichtete. Auch sie wurden gestern geehrt, die zuständige Abteilung im Land hat schnell reagiert.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

So wie zahlreiche weitere Persönlichkeiten, die sich um Tirol und Südtirol in der Vergangenheit verdient gemacht haben. „Wir dürfen Sie auszeichnen, weil Sie unser Land bereichern und es lebenswerter machen“, dankte LH Günther Platter in seiner Ansprache. Gemeinsam mit seinem Südtiroler Amtskollegen Arno Kompatscher („Dankbarkeit kennt keine Grenzen“) nahm Platter die Ehrungen vor. Und der Landeshauptmann unterstrich auch die starke Partnerschaft mit Südtirol – wie beim Wissenschaftsfonds oder die Zusammenarbeit im öffentlichen Nahverkehr.

Platter: „Unsere Länder verbindet nicht nur eine freundschaftliche Beziehung, sondern vor allem der Wille, gemeinsam etwas für unsere Heimat weiterzubringen.“ Zudem wurde beim Festakt auch der Opfer des Ersten Weltkriegs gedacht.


Kommentieren


Schlagworte