Windkraftvordenker will Projekt einreichen

Ein Jahr lang wurde am Marienbergjoch der Wind gemessen. Die Ergebnisse stimmen den Initiator zuversichtlich. Er will weitergehen.

Von Matthias Reichle

Obsteig, Biberwier –Es sind keine Luftschlösser, von denen Wolfgang Schreiner träumt. Die Idee des Nassereither Bauingenieurs ist für ihn vielmehr in greifbare Nähe gerückt. Im September wird es ein Jahr, dass er am Marienbergjoch einen 50 Meter hohen Mast errichtet hat. In luftiger Höhe – in Nachbarschaft von Cirrus- und Cumuluswolken – wurde Monat für Monat jedes Lüftchen registriert. Um zu messen, ob sich im Grenzgebiet zwischen den Bezirken Imst und Reutte die Errichtung einer Windkraftanlage rechnen würde. – Inzwischen glaubt Schreiner, dass es sich rentiert. Neben den monatlichen Auswertungen liegt ihm auch ein vorläufiger Abschlussbericht des Vereins Energiewerkstatt vor, bei dem er die Messung in Auftrag gegeben hat. In den kommenden Wochen will er nun die weiteren Schritte planen, mit Investoren und dem Grundeigentümer reden und möglicherweise ein Projekt vorlegen.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte