Zustrom von Flüchtlingen nach Spanien gestoppt

Madrid (APA/dpa) - Der Zustrom von Bootsflüchtlingen nach Spanien ist praktisch zum Stillstand gekommen. Der Seenotrettungsdienst barg bis z...

Madrid (APA/dpa) - Der Zustrom von Bootsflüchtlingen nach Spanien ist praktisch zum Stillstand gekommen. Der Seenotrettungsdienst barg bis zum Mittwochnachmittag vor der Südküste Spaniens zehn Afrikaner, die mit einem Boot die Meerenge von Gibraltar überquert hatten. Am Vortag hatte eine Rekordzahl von 920 Flüchtlingen mit 94 Booten die spanischen Küsten erreicht.

Die Regierung in Madrid führte den abrupten Rückgang auf schärfere Kontrollen der Polizei und der Küstenwache in Marokko zurück. Nach Gesprächen mit den Verantwortlichen in dem nordafrikanischen Land bestehe die Hoffnung, dass der Flüchtlingszustrom abgenommen habe und die Lage sich nun wieder normalisiere, sagte die Präfektin der südspanischen Region Andalusien, Carmen Crespo. Spanische Medien berichteten, am Montag und Dienstag habe es auf der marokkanischen Seite der Meerenge praktisch überhaupt keine Patrouillen gegeben. An diesen Tagen gelangten mehr als 1.200 Bootsflüchtlinge nach Spanien.

In der spanischen Nordafrika-Exklave Melilla versuchten 600 Afrikaner am Mittwoch vergeblich, von Marokko aus in einem Massenansturm spanisches Gebiet zu erreichen. Etwa 70 von ihnen harrten stundenlang auf der Spitze des sechs Meter hohen Grenzzauns aus.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren