Irak-Kämpfe - US-Truppen untersuchten Sinjar-Gebirge für Rettung

Bagdad (APA/dpa/Reuters) - US-Spezialeinheiten haben am Mittwoch im Nordirak Voraussetzungen für die Rettung Zehntausender Flüchtlinge unter...

Bagdad (APA/dpa/Reuters) - US-Spezialeinheiten haben am Mittwoch im Nordirak Voraussetzungen für die Rettung Zehntausender Flüchtlinge untersucht. Es habe sich um etwa ein Dutzend Soldaten gehandelt, die das Gebiet am Sinjar-Gebirge für einen Einsatz sondiert hätten, sagte ein US-Militär laut der Nachrichtenagentur Reuters. Die USA setzten unterdessen ihre Luftschläge gegen IS-Stellungen mit Drohnen fort.

Die Spezialeinheiten hätten mittlerweile das Gebiet wieder verlassen, hieß es weiter. Zuvor hatte die US-Regierung erklärt, sie erwäge eine Luftbrücke oder die Einrichtung von Korridoren, um die von islamistischen Milizen verfolgten Menschen in Sicherheit zu bringen.

Die USA setzten unterdessen ihre Luftangriffe gegen die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat (IS) fort. Eine Kampfdrohne habe am Mittwochabend (Ortszeit) einen mit Waffen ausgerüsteten Lastwagen westlich des Sinjar-Gebirges angegriffen und zerstört, teilten die Militärs in Tampa (Florida) mit. Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt.

Kürzlich hatte das Pentagon allerdings eingeräumt, die US-Luftangriffe hätten den Vormarsch der IS zwar verlangsamt, aber bisher nicht gestoppt. Die USA fliegen seit vergangenen Freitag wieder Angriffe im Irak.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren