Wiener Aktienmarkt vorbörslich etwas leichter erwartet

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Donnerstag mit etwas leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn...

Wien (APA) - Heimische Aktienhändler erwarten die Eröffnung an der Wiener Börse am Donnerstag mit etwas leichterer Tendenz. Zu Handelsbeginn dürfte der ATX nach Händlerschätzungen rund vier Punkte unter dem Schluss-Stand vom Mittwoch (2.270,57) liegen.

Im weiteren Tagesverlauf sehen Marktteilnehmer den ATX in einer Bandbreite zwischen 2.259 und 2.267 Einheiten. Der APA-Konsensus, die ATX-Prognose wichtiger Banken, geht von einem ATX-Schluss bei 2.265 Punkten aus.

Nach den europaweit klaren Kursgewinnen zur Wochenmitte sollte es am Berichtstag wieder nach unten gehen. International verwiesen Marktteilnehmer auf enttäuschend aufgenommene Wirtschaftsdaten aus Deutschland und Frankreich. In den zwei größten Volkswirtschaften der Eurozone enttäuschten jeweils die BIP-Zahlen.

Am heimischen Markt rückte die Post mit vorgelegten Zahlen ins Blickfeld. Die Österreichische Post hat im ersten Halbjahr 2014 bei einem nahezu konstanten Umsatz etwas weniger Gewinn gemacht. Analysten hatten dies im Vorfeld erwartet.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

In den Fokus könnten auch die Finanzwerte rücken. Die US-Ratingagentur Standard & Poor‘s macht nun Ernst und senkte - wie bereits im Juni vor Beschluss des Hypo-Gesetzes angedroht - das Rating für die österreichischen Bankenschwergewichte Erste Group, RZB und Bank Austria, wie S&P Mittwochabend mitteilte.

Am Mittwoch hatte der ATX 1,05 Prozent fester bei 2.270,57 Punkten geschlossen. Auch an den europäischen Leitbörsen gab es zur Wochenmitte erneut einen Erholungsversuch zu beobachten. Die Sorgen um die Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten rücken derzeit etwas in den Hintergrund, die weiteren Entwicklungen in den Regionen werden aber nach wie vor mit großer Aufmerksamkeit beobachtet, kommentierten Marktteilnehmer.

Am heimischen Markt rückten Telekom Austria nach Zahlen in den Fokus. Im ersten Halbjahr 2014 hat das Unternehmen erwartungsgemäß eine tiefrote Bilanz gelegt. Die Titel schlossen um moderate 0,13 Prozent leichter bei 7,13 Euro.

Die größten Kursgewinner im prime market am Mittwoch:

~ Strabag +4,97% 21,14 Euro Erste Group +4,07% 19,20 Euro RHI +3,77% 21,47 Euro ~ Die größten Kursverlierer im prime market am Mittwoch:

~ OMV -1,87% 28,42 Euro Lenzing -1,78% 42,84 Euro Valneva -1,69% 4,66 Euro ~

~ ISIN AT0000999982 ~ APA064 2014-08-14/08:52


Kommentieren