Börse Frankfurt etwas leichter im Frühhandel

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Nach kräftigen Vortagesgewinnen hat der DAX am Donnerstag wieder moderat nachgegeben. Auf die Stimmung drü...

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Nach kräftigen Vortagesgewinnen hat der DAX am Donnerstag wieder moderat nachgegeben. Auf die Stimmung drückte zudem, dass die deutsche Wirtschaft im Frühjahr nach einem starken Jahresauftakt erstmals wieder seit Anfang 2013 den Rückwärtsgang einlegte. Der deutsche Leitindex fiel im frühen Handel um 0,31 Prozent auf 9170,13 Punkte.

Die Volkswirte der Commerzbank bezeichneten die jüngsten Wachstumsdaten aus Deutschland als „Delle“. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im zweiten Quartal mit minus 0,2 Prozent etwas stärker als erwartet geschrumpft.

Unternehmensseitig standen RWE, ThyssenKrupp und K+S mit ihren Quartalsbilanzen im Blick. Nachdem die Eon-Aktie am Vortag nach vorgelegten Zahlen Favorit im DAX war, erhielt Konkurrent RWE nach seinem Geschäftsausweis nun die rote Laterne. Das Papier des zweitgrößten deutschen Energieversorgers gab um knapp zwei Prozent nach. RWE litt im abgelaufenen Jahresviertel weiter unter dem Einbruch im Erzeugungsgeschäft. Sinkende Preise im Stromgroßhandel und der milde Winter schmälerten auch im ersten Halbjahr die Erträge in der einst wichtigsten Sparte der Essener.

Die Papiere des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S gaben ihre Anfangsgewinne zuletzt ab und sanken um 0,33 Prozent. Sinkende Kali-Preise und der starke Euro hatten wie erwartet für einen deutlichen Umsatz- und Gewinnrückgang gesorgt, während sich das Salzgeschäft robust zeigte. Die Prognosen für das laufende Jahr wurden zudem nun konkretisiert.

ThyssenKrupp zählten hingegen zu den Spitzenwerten im wichtigsten deutschen Index und legten um 1,55 Prozent zu. Beim Industriekonzern, der in seinem dritten Geschäftsquartal erneut schwarze Zahlen schrieb, herrscht zunehmend Zuversicht. Nach drei Verlustjahren in Folge erwartet der Vorstand im in eineinhalb Monaten zu Ende gehenden Gesamtjahr erstmals wieder ein ausgeglichenes oder leicht positives Nettoergebnis.

Stärkster Dax-Wert war der Infineon-Titel mit plus 2,06 Prozent nach einer positiven Studie der Schweizer Bank UBS. Die aktuelle Schwäche der Aktie sei ein attraktiver Einstiegszeitpunkt. Der Münchener Chiphersteller sei in dem thematisch viel versprechendsten Technologiebereich aktiv, schrieb Analyst Gareth Jenkins und verwies auf den wachsenden Anteil an Halbleiterelementen in Autos.

Aus dem MDax, TecDax und SDax legten ebenfalls mehrere Unternehmen ihre Zahlen vor, unter ihnen auch der Reisekonzern Tui, der für sein drittes Geschäftsquartal operativ einen Gewinnsprung vermeldete. Die Aktie machte mit plus 4,33 Prozent daraufhin ebenfalls einen Sprung nach oben. Der Versicherer Talanx verfehlte beim Überschuss die Markterwartungen, bestätigte aber seine Jahresziele. Die Aktien zeigten sich marktkonform mit plus 0,17 Prozent.

Im TecDax standen insbesondere die Telekomunternehmen Drillisch und United Internet mit ihren Zahlen im Blick und legten um 2,01 bzw. um 5,77 Prozent zu.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA133 2014-08-14/10:16


Kommentieren