Deutsche Wohnen will Gewinn dieses Jahr fast verdoppeln

Frankfurt (APA/Reuters) - Nach den Konkurrenten LEG und Gagfah gibt sich auch der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen optimistischer für das G...

Frankfurt (APA/Reuters) - Nach den Konkurrenten LEG und Gagfah gibt sich auch der Immobilienkonzern Deutsche Wohnen optimistischer für das Gesamtjahr. Vorstandschef Michael Zahn schraubte am Donnerstag das Jahresziel hoch. Angepeilt wird nun ein operatives Ergebnis aus dem laufenden Geschäft (FFO) von 220 (2013: 115) Millionen Euro, bisher lag die Zielmarke bei mindestens 210 Mio. Euro.

Zum Halbjahr kam der Konzern bereits auf 114 Mio. Euro - ein Plus zum Vorjahr von 88 Prozent.

Hauptgrund ist die Übernahme der Rivalin GSW, die sich zunehmend auszahlt. Denn die Mieteinnahmen sind mit dem größeren Bestand deutlich gestiegen. Inzwischen verwaltet Deutsche Wohnen bundesweit knapp 150.000 Wohnungen und ist damit unter den börsennotierten Gesellschaften die Nummer zwei hinter Deutsche Annington.

„Die Integration der GSW schreitet zügig voran“, erklärte Zahn. „Wir liegen was den Zeitplan betrifft, aber auch im Hinblick auf die Kosteneinsparungen vor unseren Planwerten.“ Allein 2014 erwartet er durch den Zusammenschluss Synergien von mehr als zehn Millionen Euro. Zahn lässt sich aber weiter nicht in die Karten schauen, was einen möglichen Stellenabbau angeht.


Kommentieren