Finale im Gehälter-Poker

Das medizinische Personal an landeseigenen Spitälern bekommt ein neues Gehaltsschema. Betroffen sind rund 6500 Mitarbeiter.

Von Anita Heubacher

Innsbruck –Ein Dreivierteljahr wurde verhandelt. Jetzt geht der Gehaltspoker zwischen Spitalsträger Tilak, dem Land und dem Betriebsrat ins Finale. „Niemand wird schlechtergestellt“, erklärt Tilak-Betriebsrat Gerhard Hödl.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte