Irak-Kämpfe - Laut UNO nur noch 1.000 Yeziden im Sinjar-Gebirge

Erbil (APA/dpa) - Nach der Massenflucht der Yeziden (Jesiden) aus den nordirakischen Kurdengebieten in das Sinjar-Gebirge, sind dort nur noc...

Erbil (APA/dpa) - Nach der Massenflucht der Yeziden (Jesiden) aus den nordirakischen Kurdengebieten in das Sinjar-Gebirge, sind dort nur noch rund 1.000 Menschen eingeschlossen. Das sagte eine Sprecherin der UN-Mission im Irak (UNI) der Nachrichtenagentur dpa am Donnerstag.

Ähnlich hatten sich zuvor bereits die USA geäußert, die am Mittwoch Soldaten in den Höhenzug entsandt hatte. Spezialeinheiten seien nach Erkundungen im Sinjar-Gebirge zu dem Schluss gekommen, dass sich dort wesentlich weniger Menschen befänden als bisher angenommen. Nach US-Luftschlägen sei es vielen gelungen, der Belagerung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu entkommen, erklärte das US-Verteidigungsministerium am Mittwochabend (Ortszeit). Angaben zur Anzahl der eingeschlossenen Menschen machte es jedoch nicht.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren