Europas Börsen drehen im Verlauf ins Plus - US-Futures legen zu

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag am Mittwoch einheitlich im Plus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewa...

Frankfurt am Main (APA) - Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag am Mittwoch einheitlich im Plus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gewann 0,29 Prozent auf 3.064,93 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte gegen 12.45 Uhr mit 9.248,04 Punkten und einem Aufschlag von 0,53 Prozent. Der FT-SE-100 der Börse London steigerte sich um 0,49 Prozent und steht nun bei 6.689,15 Stellen.

Im Plus tendierende US-Futures auf die Handelseröffnung an der Wall Street ließen auch in Europa die Börsenindizes in die Gewinnzone wenden. Enttäuschende Daten zum Wachstum der beiden größten Volkswirtschaften der Eurozone, Deutschland und Frankreich hatten zuvor die Stimmung belastet.

Während die französische Wirtschaft im zweiten Quartal mit einer weiteren Stagnation überraschte, sprachen Volkswirte mit Blick auf die deutsche Konjunktur von einer „Delle“. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im zweiten Quartal mit minus 0,2 Prozent etwas stärker als erwartet geschrumpft.

In einer Branchenbetrachtung gab es in Europa bei den Aktien aus dem Automobilbereich die stärksten durchschnittlichen Kurszuwächse zu beobachten. Die Daimler-Anteilsscheine gewannen 1,04 Prozent an Wert. BMW beschleunigten um 0,72 Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Nachdem die Eon-Aktie am Vortag nach vorgelegten Zahlen Favorit im deutschen DAX war, wurde Konkurrent RWE nach seinem Geschäftsausweis abgestraft. Das Papier des zweitgrößten deutschen Energieversorgers gab um 2,39 nach. RWE litt im abgelaufenen Jahresviertel weiter unter dem Einbruch im Erzeugungsgeschäft. Sinkende Preise im Stromgroßhandel und der milde Winter schmälerten auch im ersten Halbjahr die Erträge in der einst wichtigsten Sparte von RWE.

ThyssenKrupp legten um 1,50 Prozent zu. Beim Industriekonzern, der in seinem dritten Geschäftsquartal erneut schwarze Zahlen schrieb, herrscht zunehmend Zuversicht. Nach drei Verlustjahren in Folge erwartet der Vorstand im in eineinhalb Monaten zu Ende gehenden Gesamtjahr erstmals wieder ein ausgeglichenes oder leicht positives Nettoergebnis.

Die Papiere von Alcatel-Lucent litten mit minus 0,49 Prozent etwas unter den enttäuschenden Zahlen von Cisco Systems. Der weltgrößte Netzwerk-Ausrüster kommt nicht voran: im vierten Geschäftsquartal stagnierte der Umsatz, während der Überschuss im Jahresvergleich sank.

In Amsterdam gaben die Anteilsscheine des Versicherers Aegon nach Quartalszahlen um 2,72 Prozent nach. Das Unternehmen steigerte im zweiten Quartal seinen Vorsteuergewinn vor Sonderposten um sieben Prozent und profitierte dabei unter anderem auch von gestiegenen Aktienmärkten

~ ISIN EU0009658145 ~ APA267 2014-08-14/12:52


Kommentieren