Ebola - Experimentelles „ZMapp“ in Liberia eingetroffen

Freetown/Conakry/Lagos (APA/dpa) - Das experimentelle Ebola-Medikament „ZMapp“ ist in Liberia eingetroffen. Das Mittel sei Mittwochabend aus...

Freetown/Conakry/Lagos (APA/dpa) - Das experimentelle Ebola-Medikament „ZMapp“ ist in Liberia eingetroffen. Das Mittel sei Mittwochabend aus den USA nach Monrovia geliefert worden, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums mit. Es handle sich aber um wenige Dosen, da das bisher kaum erprobte Mittel noch nicht breitflächig produziert wird.

Zuvor waren bereits zwei Amerikaner und ein Spanier mit „ZMapp“ behandelt worden. Der Spanier starb allerdings dennoch an den Folgen der Virusinfektion. Er hatte auch noch andere Erkrankungen.

Liberia hatte am Montag die Zusage aus den USA erhalten, mit „ZMapp“ zwei infizierte Ärzte behandeln zu können. Danach hatte der US-Hersteller Mapp Biopharmaceutical mitgeteilt, seine Vorräte seien vorerst erschöpft. Es werde Monate dauern, die Produktion hochzufahren, hatte der US-Sender CNN einen Unternehmenssprecher zitiert. Das Mittel ist bisher nur ein rund einem Dutzend Makaken und Rhesus-Affen erprobt worden. Ein solches Tiermodell ist für den Menschen wenig aussagekräftig.


Kommentieren