Ukraine-Krise - Putin empfängt erstmals seit Monaten EU-Staatschef

Helsinki/Sotschi (APA/Reuters) - Russlands Präsident Wladimir Putin will am Freitag erstmals seit der Zuspitzung der Ukraine-Krise wieder ei...

Helsinki/Sotschi (APA/Reuters) - Russlands Präsident Wladimir Putin will am Freitag erstmals seit der Zuspitzung der Ukraine-Krise wieder einen europäischen Staatschef auf russischen Boden empfangen. Finnlands Präsident Sauli Niinisto erklärte am Donnerstag, er wolle bei dem Treffen in Sotschi Kommunikationskanäle mit Russland öffnen, er komme aber nicht als Unterhändler für einen Frieden.

In Sotschi hatte Putin vergangenen Februar anlässlich der dortigen Olympischen Winterspiele zuletzt Staatsgäste aus der Europäischen Union (EU) empfangen. Die EU erkennt die Aufnahme der ukrainischen Halbinsel Krim in die Russische Föderation nicht an und wirft zudem Putin vor, Separatisten in der Ost-Ukraine zu unterstützen.

In Kreisen der russischen Regierung hieß es, bei dem Treffen am Freitag gehe es nicht um einen Durchbruch zur Beilegung der Ukraine-Krise. Schwerpunkte der Gespräche seien bilaterale Fragen, darunter die Handelsbeziehungen. Ein erheblicher Teil der finnischen Exporte geht nach Russland. Finnland zählt deswegen zu den Hauptbetroffenen russischer Importstopps, die das Land in Reaktion auf westliche Sanktionen verhängt hat.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren