Fußball: Nach Ribery gab auch Abidal Nationalteam-Rücktritt bekannt

Paris (APA/dpa) - Einen Tag nach Franck Ribery ist auch Eric Abidal aus dem französischen Fußball-Nationalteam zurückgetreten. „Es ist vorbe...

Paris (APA/dpa) - Einen Tag nach Franck Ribery ist auch Eric Abidal aus dem französischen Fußball-Nationalteam zurückgetreten. „Es ist vorbei. Ich habe zwar keine Pressekonferenz einberufen, aber ich bin mir mehr als sicher, nicht mehr für die Nationalmannschaft einzulaufen“, sagte der 34-Jährige dem katalanischen Radio-Sender „Rac1“.

Ein Grund für seine Entscheidung sei die Nicht-Nominierung für die WM in Brasilien gewesen. „Das war eine große Enttäuschung“, betonte der Ex-Barcelona-Spieler, der seit Sommer für Olympiakos Piräus kickt.

Der Abgang von Ribery wurde indes in Frankreich vorwiegend mit Kritik und Gleichgültigkeit quittiert. Medien, Fans und selbst die Fußballszene der Grande Nation weinen „König Franck“ kaum eine Träne nach. Der Abschied des 31-Jährigen sei für die Equipe tricolore „überhaupt nicht folgenschwer“, erklärte zum Beispiel Ex-Nationalspieler Jean-Michel Larque. „Zwischen dem, was Ribery in München gemacht hat, und seinem Scheitern in der Nationalelf gibt es eine riesige Kluft.“

Mit seiner Meinung steht der jetzige Journalist Larque nicht alleine da. Im Gegenteil: Bei einer Online-Umfrage der Zeitung „Le Parisien“ ließen nicht weniger als 91 Prozent der teilnehmenden Leser wissen, sie bedauerten die Entscheidung des Flügelflitzers überhaupt nicht.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Nicht wenige Medien und Beobachter vermuten, dass Ribery mit dem Rücktritt einer Nichtberücksichtigung durch Teamchef Didier Deschamps zuvorkommen wollte. „Er will nicht, dass man für ihn entscheidet. Dass man ihm sagt: Au-revoir monsieur“, glaubte Ex-Nationaltrainer Raymond Domenech.

Auch „Le Parisien“ bezweifelt, ob Ribery noch unbedingt eine Rolle in den Plänen von Deschamps gespielt habe, nachdem Frankreich bei der WM 2014 ohne seinen bekanntesten Akteur und mit vielen jungen Profis „eine neue Dynamik entwickelt“ habe. Der Spieler hatte seine Teilnahme am Turnier in Brasilien wegen Rückenproblemen abgesagt.


Kommentieren