Ukraine-Krise - Moskau lässt gepanzerte Fahrzeuge an Grenze auffahren

Donezk (APA/Reuters) - Russland hat an der Grenze zur Ukraine Dutzende schwere Militärfahrzeuge in der Nähe eines Hilfskonvois zusammengezog...

Donezk (APA/Reuters) - Russland hat an der Grenze zur Ukraine Dutzende schwere Militärfahrzeuge in der Nähe eines Hilfskonvois zusammengezogen. Dabei handelte es sich um Transportpanzer, wie Reuters-Reporter am Freitagmorgen beobachteten.

Nach einem Bericht der britischen Zeitungen „Guardian“ und „The Telegraph“ überquerten mehrere gepanzerte Transportfahrzeuge die Grenze zur Ukraine. Es sei zwar unwahrscheinlich, dass es sich um eine großangelegte russische Invasion handle. Es gebe damit aber einen klaren Beleg, dass russische Truppen in der Ukraine aktiv seien, berichtete die Zeitungen.

Der Hilfskonvoi mit etwa 280 Lastwagen, die nach russischen Angaben 2.000 Tonnen Wasser, Babynahrung und andere Hilfsgüter mit sich führen, fuhr unterdessen nicht weiter. Die Fahrzeuge wurden bereits am Donnerstag in der Nähe der Stadt Kamensk-Schachtinski etwa 20 Kilometer von der Grenze entfernt abgestellt.

Die ukrainische Regierung und Vertreter westlicher Staaten hatten sich besorgt gezeigt, dass Russland die Hilfslieferungen als Vorwand für eine Invasion nutzen könnte. Die Regierung in Moskau hat dies als absurd zurückgewiesen. Nach vier Monaten der Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Separatisten in der Ostukraine werden in den Städten Donezk und Lugansk (Luhansk) Wasser und Nahrungsmittel knapp. In dem Konflikt nach UN-Schätzungen mehr als 2.000 Menschen getötet worden.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren