Nächster Denkzettel für Djokovic, Federer siegt weiter

Der frisch verheiratete Serbe verlor in Cincinnati wie schon in Toronto bereits im Achtelfinale. Federer trifft im Viertelfinal-Schlager auf Andy Murray.

Cincinnati/Wien - Während Novak Djokovic seinen nächsten Denkzettel kassiert hat und auch beim ATP-Masters-Serie-Turnier in Cincinnati schon im Achtelfinale gescheitert ist, eilt Roger Federer weiter von Sieg zu Sieg. Der Schweizer besiegte am Donnerstag (Ortszeit) den Franzosen Gael Monfils in 1:49 Stunden mit 6:4,4:6,6:3 und steht im Viertelfinale. Dort trifft er im Freitag-Schlager auf Andy Murray.

Nadal kuriert Verletzung aus

Eine Woche nach seinem 33. Geburtstag stellte Federer einmal mehr unter Beweis, dass er nach wie vor konstante Leistungen abliefern kann. Während Djokovic zum zweiten Mal innerhalb von acht Tagen früh scheiterte und Rafael Nadal wieder einmal eine Verletzung auskurieren muss, reiht Federer auf den nordamerikanischen Hartplätzen Sieg an Sieg.

Wie zuvor beim Erfolg gegen den Kanadier Vasek Pospisil benötigte Federer aber auch gegen Monfils einen herausragenden dritten Satz, um im Turnier zu bleiben. Er gewann 11 der letzten 15 Punkte. Im Viertelfinale geht es auch für Murray um viel. Der Wimbledonsieger von 2013 hat seit seinem historischen Triumph vor 14 Monaten kein Finale mehr erreicht und war vor einer Woche in Toronto wie Djokovic und Federer an Jo-Wilfried Tsonga gescheitert. In Cincinnati kam er erst nach zwei abgewehrten Matchbällen und 2:23 Stunden mit 6:7(3),6:4,7:6(2) gegen John Isner weiter.

Djokovic hofft auf Leistungssteigerung

Für Djokovic war wie schon in der Vorwoche in Toronto erneut in der Runde der besten 16 Endstation. Der topgesetzte Serbe und Schützling von Boris Becker ist sich derzeit selbst ein Rätsel. „Es ist mehr als offensichtlich, dass ich nicht einmal annähernd das spiele, was ich kann“, meinte der frisch verheiratete Djokovic. „Viele Dinge klappen einfach nicht in diesen beiden Wochen auf Hartplatz.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Anfang Juli hatte er in Wimbledon noch seinen siebenten Grand-Slam-Triumph gefeiert. Seitdem ist seine Bilanz mehr als bescheiden: zwei Siege, zwei Niederlagen. Die mit vier Millionen Dollar dotierte Veranstaltung in Cincinnati bleibt das einzige der neun Masters-Turniere, das der 27-Jährige noch nicht gewonnen hat. „Ich fühle mich einfach nicht wohl. Ich habe mir natürlich mehr gewünscht und scheide wieder mit einer bitteren Niederlage aus, aber das ist Sport“, sagte Djokovic und wünschte sich mit Blick auf die am 25. August beginnenden US Open eine Leistungssteigerung: „Ich hoffe, dass das in New York besser wird.“ (APA/Si/dpa/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte