Musikfestival Grafenegg: Eröffnung als Reverenz an Richard Strauss

Grafenegg (APA) - Das achte Musikfestival Grafenegg hat begonnen: Mit der Eröffnungsfanfare von Composer in Residence Jörg Widmann und einer...

Grafenegg (APA) - Das achte Musikfestival Grafenegg hat begonnen: Mit der Eröffnungsfanfare von Composer in Residence Jörg Widmann und einer Reverenz an Richard Strauss hat das Tonkünstler-Orchester NÖ unter der Leitung seines scheidenden Chefdirigenten Andres Orozco-Estrada am Donnerstagabend im Wolkenturm den bis 7. September dauernden, 48 Veranstaltungen umfassenden Konzertreigen gestartet.

52 Jahre liegen zwischen der Tondichtung „Don Juan“, die in aufschäumender Emphase am Beginn stand, und dem altersweisen Schlussgesang aus „Capriccio“, und doch ist es scheinbar bloß ein kleiner Schritt von der Hoch- zur Spätromantik. Angela Denoke interpretiert die intensive Passage der Gräfin einigermaßen souverän, aber ziemlich unterkühlt und manchmal auch etwas undeutlich.

Nach der Pause war der „Rosenkavalier“ Trumpf: Im Duett der Rosenüberreichung („Mir ist Ehre widerfahren“) präsentierten sich Daniela Fally und Marina Prudenskaja in Topverfassung. Das anschließende Terzett, eine Schlüsselstelle des Werks, mag solcherart vom Kontext isoliert an Wirkung einbüßen, doch die hochkarätigen Solistinnen sowie Thomas Tatzl sorgten für eine schöne Wiedergabe. Zum prächtigen Ausklang gab es die „Rosenkavalier“-Suite. Orozco-Estrada ließ es so richtig tuschen und im Walzerschritt dahinrauschen - dem Jahresregenten wurde zur Genüge würdige Reverenz erwiesen.

Das Konzert wurde vom ORF aufgezeichnet und wird am 28. September um 20.04 Uhr auf Radio NÖ gesendet. In einer Kooperation mit Sonostream.tv und der Fachhochschule St. Pölten wurde zudem das Konzert live und in HD per Live-Streaming kostenlos auf www.sonostream.tv übertragen.

(S E R V I C E - Musikfestival Grafenegg, bis 7. September 2014, Information: Tel. 02735/5500, www.grafenegg.com)


Kommentieren