Ein Traumfinale um den Innsbrucker Future-Sieg

Innsbruck – 0:40 im dritten und entscheidenden Durchgang zurück. Bei eigenem Service. Bastian Trinker schleuderte sein Racket wütend zu Bode...

Innsbruck – 0:40 im dritten und entscheidenden Durchgang zurück. Bei eigenem Service. Bastian Trinker schleuderte sein Racket wütend zu Boden. Ein Befreiungsschlag. Mit (erfreulichen) Folgen. Plötzlich war Trinkers Frust über den verlorenen zweiten Durchgang wie weggeblasen. Der 24-Jährige servierte drei Asse, gewann gegen Andrea Basso (ITA) das Game zum 1:0, dem vier weitere Spielgewinne folgten. Endstand: 6:4, 4:6, 6:1. Belohnt mit dem Einzug ins Future-Finale auf der Innsbrucker IEV-Anlage.

Trinker: „Im ständigen Auf und Ab in den ersten beiden Durchgängen konnte ich erst im dritten Satz mein bestes Tennis abrufen.“ Das war nötig. Basso lieferte dem Kärntner mit Wohnsitz Mösern bei seinem fünften Final-Einzug in diesem Jahr zwei Sätze lang einen offenen Schlagabtausch. Das dürfen sich die Tennisfans auch im Endspiel am Samstag (11.30 Uhr) erwarten. Im rein österreichischen Finale trifft Trinker (Nr. 2) auf Dennis Novak. Der auf Nummer 1 gesetzte Niederösterreicher wurde seinem Anspruch als frischgebackener Turniersieger von Wels gerecht, bezwang in einer von Regenschüben durchwachsenen Begegnung Francesco Picc­o (ITA) 6:3, 6:3. Damenfinale ab 10.30 Uhr: Iva Mekove­c (CRO) gegen Martin­a Trevisan (ITA). (r. u.)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte