White und Osipova sind Tänzer des Jahres, Stuart beste Choreografin

Berlin (APA/dpa) - Der am Tanztheater Wuppertal engagierte Australier Paul White und die aus Moskau stammende Ballerina Natalia Osipova sind...

Berlin (APA/dpa) - Der am Tanztheater Wuppertal engagierte Australier Paul White und die aus Moskau stammende Ballerina Natalia Osipova sind die „Tänzer des Jahres“. Zur „Kompanie des Jahres“ wurde bei der jährlichen Kritikerumfrage der Zeitschrift „tanz“ wie bereits im Vorjahr das Ballett am Rhein unter der Leitung von Martin Schläpfer gekürt.

Die in Berlin lebende, amerikanische Choreografin Meg Stuart wählten die 41 europäischen Tanzkritiker zur „Choreografin des Jahres“. Die „Tanz-Produktion des Jahres“ heißt „tauberbach“ und stammt von dem belgischen Choreografen Alain Platel. Die Inszenierung war zuletzt vor gut einem Monat in Wien bei ImPulsTanz zu sehen gewesen.

Der zum „Tänzer des Jahres“ gekürte, 31-jährige Paul White habe das Publikum im Sturm erobert. „Weil der Novize des Wuppertaler Tanztheaters genau das in den Kreislauf der Kompanie einspeist, was dringend gebraucht wird: frisches Blut und jede Menge Energie.“ Die „Tänzerin des Jahres“, Natalia Osipova, würdigten die Macher von „tanz“ als weltweit erfolgreiche Erste Solistin des Royal Ballet London und des American Ballet Theatre.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren