Mehr als 500 deutschsprachige Autoren protestieren gegen Amazon

Darmstadt (APA/dpa) - Mehr als 500 deutschsprachige Autorinnen und Autoren haben sich einem Protest gegen die Methoden des Onlinehändlers Am...

Darmstadt (APA/dpa) - Mehr als 500 deutschsprachige Autorinnen und Autoren haben sich einem Protest gegen die Methoden des Onlinehändlers Amazon angeschlossen. In einem am Freitag veröffentlichten offenen Brief werfen sie dem Unternehmen vor, gezielt Empfehlungslisten zu manipulieren und Bücher bestimmter Verlage verlangsamt auszuliefern, um höhere Rabatte durchzusetzen.

Wie das PEN-Zentrum Deutschland am Freitag in Darmstadt mitteilte, gehören zu den Unterzeichnern prominente Autoren wie F.C. Delius, Tanja Dückers, PEN-Präsident Josef Haslinger, Jakob Hein, Dora Heldt, Elfriede Jelinek, Inge Jens, Eva Menasse, Sten Nadolny, Nele Neuhaus, Ingrid Noll, Tilman Spengler, Klaus Staeck, Uwe Timm, Ferdinand von Schirach, Alissa Walser, Günter Wallraff, Ulrich Wickert und Juli Zeh. Der Onlinehändler war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.


Kommentieren