US-Börsen im Verlauf tiefer - Ukraine-Krise belastet

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im Verlauf mit Verlusten tendiert. Belastet von der Rückkehr der Ukraine-Krise si...

New York (APA) - Die New Yorker Aktienbörse hat am Freitag im Verlauf mit Verlusten tendiert. Belastet von der Rückkehr der Ukraine-Krise sind die New Yorker Börsen am Freitag ins Minus gerutscht. Gegen 19.00 Uhr notierte der Dow Jones mit einem Minus von 78,13 Zählern oder 0,47 Prozent bei 16.635,45 Punkten.

Der S&P-500 Index lag 5,33 Punkte oder 0,27 Prozent im Minus bei 1.949,85 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel um 7,26 Zähler oder 0,16 Prozent auf 4.445,74 Einheiten.

Börsianer begründen den plötzlichen Kurssturz mit Berichten, denen zufolge die Ukraine einen bewaffneten Konvoi Russlands angegriffen und teilweise zerstört hat. Ein Händler sagte: „Die politische Unsicherheit ist plötzlich zurück. Die Meldung über militärische Aktivitäten in der Ukraine hat den Börsen weltweit einen ordentlichen Nackenschlag verpasst.“ Ein Marktbeobachter formulierte: „In der Ukraine scheint sich die Lage zuzuspitzen und das ist gerade an einem Freitag Gift für den Markt“.

Im frühen Handel hatten überwiegend positiv aufgenommene Unternehmensnachrichten sowie frische Konjunkturdaten noch für weiter steigende Aktienkurse gesorgt. Ein Marktanalyst hatte betonte, dass eher enttäuschende Wirtschaftsdaten wegen der schwindenden Zinserhöhungsangst derzeit das beste Szenario für die Aktienmärkte darstellten.

Größter Gewinner im Dow waren Coca-Cola-Aktien mit einem Plus von 1,73 Prozent auf 40,88 US-Dollar. Der Getränkekonzern steigt für 2,15 Milliarden Dollar mit 16,7 Prozent beim kalifornischen Energy-Drink-Spezialisten Monster Beverages ein. Coca-Cola bringt seine Energy-Drink-Sparte bei Monster ein. Monster tritt alle seine restlichen Getränkemarken ab, bedient aber exklusiv das Geschäft mit Energy Drinks bei Coca-Cola. Monster-Papiere sprangen um 27 Prozent nach oben.

Die Papiere von J.C. Penney rutschten nach anfänglichen Gewinnen in Reaktion auf die Zahlenvorlage des Einzelhändlers mit 3,39 Prozent ins Minus. Das Unternehmen rechnet für 2014 erstmals seit drei Jahren wieder mit einem Gewinn und hatte im zweiten Quartal seinen Verlust deutlich eingedämmt.

Applied Materials gewannen 4,2 Prozent. Der Smartphone-Boom füllt die Kassen des US-Chipausrüsters. Der Anbieter von Maschinen, Software und Dienstleistungen für die Herstellung von Halbleitern wies für sein drittes Geschäftsquartal einen überraschend kräftigen Anstieg des Nettogewinns um rund 80 Prozent auf 301 Millionen Dollar aus.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA347 2014-08-15/19:05


Kommentieren