Rettungsaktion für Höhlenforscher - Verunglückter Pole geborgen 1

Abtenau (APA) - Zwei Tage nach seinem Sieben-Meter-Absturz in der Jack Daniel‘s Höhle im Salzburger Tennengebirge ist der 27-jährige Marek G...

Abtenau (APA) - Zwei Tage nach seinem Sieben-Meter-Absturz in der Jack Daniel‘s Höhle im Salzburger Tennengebirge ist der 27-jährige Marek G. aus der Höhle geborgen worden. Das teilte der Einsatzleiter der Bergrettung, Wilfried Seidl, in der Nacht auf Samstag der APA mit. Der Pole sollte sogleich per Hubschrauber in ein Krankenhaus abtransportiert werden.

„Der Patient ist aus der Höhle heraußen und bereit für den Abtransport per Hubschrauber“, sagte Seidl. G. sei „stabil und bestens versorgt“. Ein Notarzt und ein Höhlenrettungsarzt seien bei dem Verunglückten. Vermutlich wird G. in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht, das obliegt der Entscheidung der Ärzte.

Der Pole war mit fünf Landsleuten in der Schachthöhle zu Forschungszwecken unterwegs. Bei dem Absturz erlitt er Bein- und Brustverletzungen sowie eine Gehirnerschütterung. Zu dem Unfall kam es am Donnerstag um etwa 02.00 Uhr. Marek G. stürzte in rund 250 Metern Tiefe etwa sieben Meter über eine Steilstufe ab.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren