Tausende Regierungsgegner zogen in Pakistans Hauptstadt ein

Islamabad (APA/dpa) - Nach einem etwa 34-stündigen Protestzug sind Tausende Regierungsgegner in der Nacht auf Samstag in der pakistanischen ...

Islamabad (APA/dpa) - Nach einem etwa 34-stündigen Protestzug sind Tausende Regierungsgegner in der Nacht auf Samstag in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad angekommen. Angeführt vom früheren Kricketstar und jetzigen Oppositionspolitiker Imran Khan wollen sie dort den Rücktritt von Ministerpräsident Nawaz Sharif erwirken. Die Regierungsgegner werfen ihm Wahlbetrug vor.

Ein weiterer Protestmarsch aus Lahore, angeführt vom pakistanisch-kanadischen Kleriker Tahirul Qadri, traf ebenfalls in Islamabad ein. Die Regierung hat Tausende Polizisten und Soldaten zum Schutz von öffentlichen Einrichtungen und ausländischen Vertretungen in Islamabad zusammengezogen. Die Anhänger der Opposition konnten aber ungestört in die Hauptstadt einziehen.

Am Freitag war es auf dem Weg der Regierungsgegner nach Islamabad in der Stadt Gujranwala zu Zusammenstößen mit Unterstützern Sharifs gekommen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren