Wiener Schnitzel New Yorker Art

Die New Yorker können sich ein Leben ohne kulinarische Schmankerln aus Österreich nicht mehr vorstellen. Süchtig gemacht haben sie unter anderen zwei Österreicher. Kurt Gutenbrunner kocht für die New Yorker High Society, während Attila Dogudans Speisen im Big Apple abheben.

Der österreichische Starkoch Kurt Gutenbrunner genießt die Ruhe im West Village.
© Eckerieder

Kurt Gutenbrunner sitzt auf der Stiege seines Lokals und schwenkt ein Glas österreichischen Weißwein. In der typischen heimischen Gastfreundlichkeit bietet er auch den vorbeischlendernden Passanten ein Gläschen an. Was anmutet wie eine Szene bei einem Wiener Heurigen, spielt sich in Wahrheit in einer der aufregendsten Metropolen der Welt ab. Kurt Gutenbrunner ist Niederösterreicher, der das richtige Rezept gefunden hat, damit sich die New Yorker High Society bei ihm die Klinke in die Hand gibt: klassische österreichische Kulinarik neu interpretiert. Längst sind die New Yorker nach Schmankerln wie Sulze, Wiener Schnitzel, Gulasch und Apfelstrudel süchtig.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Kommentieren


Schlagworte