Weimann entschied Ösi-Duell, Manchester United mit Fehlstart

Aston Villa besiegte Arnautovic-Klub Stoke mit 1:0. Bei Manchester United stellt sich kein Erfolg ein, Arsenal London gelang ein Zittersieg.

Stoke, Manchester – Andreas Weimann hat am Samstag das Österreicher-Duell in der ersten Runde der englischen Fußball-Premier-League gegen Marko Arnautovic mit seinem Tor für sich entschieden. Weimann erzielte beim 1:0-Auswärtssieg von Aston Villa gegen Stoke City in der 50. Minute den entscheidenden Treffer. Manchester United legte mit einer 1:2-Heimniederlage gegen Swansea City einen Fehlstart hin.

In der vergangenen Saison hatte Stoke beide Duelle mit Aston Villa für sich entschieden. Diesmal setzte sich das Team aus Birmingham dank Weimann durch. Der 23-jährige Wiener zog vor gut 27.000 Zuschauern im Britannia Stadium in der 50. Minute ab und traf flach ins lange Eck. Weimann wurde in der 82. Minute ausgetauscht, Arnautovic spielte durch.

1:2-Pleite von Manchester United lässt van Gaal grübeln

Manchester United indes bezog beim Debüt des neuen Trainers Louis van Gaal im heimischen Old Trafford mit 1:2 (0:1) gegen Swansea City eine überraschende Niederlage. „Wir waren in der ersten Hälfte sehr nervös, haben falsche Entscheidungen getroffen und das ist schade. In der zweiten Hälfte spielten wir gar nicht als Team, deshalb bin ich verantwortlich“, sagte der Niederländer.

Ki Sung-yueng hatte die Gäste in der 27. Minute in Führung gebracht. Nach dem Ausgleich des neuen United-Kapitäns Wayne Rooney (53.) sorgte Gylfi Sigurdsson in der 72. Minute für den ersten Sieg der Waliser überhaupt in einem Ligaspiel bei den „Red Devils“ - und verdarb damit Van Gaals Premier-League-Debüt gründlich. Seine Mannschaft habe mehr Chancen als Swansea gehabt, sagte van Gaal. Aber: „Die Tore zählen.“ Die Spieler hätten ihr Bestes gegeben. „Aber man muss auch als Team spielen und sein Level erreichen.“

United hatte in der vergangenen Saison mit Rang sieben enttäuscht und war mit großen Erwartungen in die neue Saison gegangen, die Mannschaft zeigte jedoch vor allem in der Defensive Schwächen.

Arsenal feierte Zittersieg gegen Crystal Palace

Auch ohne die drei deutschen Weltmeister Per Mertesacker, Mesut Özil und Lukas Podolskihat der FC Arsenal einen Sieg eingefahren.Im Stadtderby gegen Crystal Palace kamen die Gunners zu einem 2:1 (1:1). Der Siegtreffer gelang Mittelfeldspieler Aaron Ramsey allerdings erst in der Nachspielzeit (91.).

Zuvor hatteBrede Hangeland den Außenseiter aus Süd-London im Emirates-Stadion in der 35. Spielminute sogar in Führung gebracht. Arsenal-Verteidiger Laurent Koscielny konnte noch vor dem Wechsel wieder ausgleichen (45.). Die Fans der Gunners mussten aber noch lange bangen, bis sie von Ramsey erlöst wurden. Beide Tore der Truppe von Arsène Wenger fielen nach Standardsituationen.

Vogelkot und Flitzer sorgten für Aufsehen

In Runde eins der englischen Premier-League ist es zu zwei kuriosen Situationen gekommen: Für die eine sorgte unfreiwillig Ashley Young bei Manchester Uniteds 1:2-Heimniederlage gegen Swansea. Ein Vogel erleichterte sich über dem Old-Trafford-Stadion genau dann, als sich der Kicker auf dem Spielfeld gerade lautstark beschwerte. Der Vogel-Kot landete prompt direkt in Youngs Mund.

Bei West Ham gegen Tottenham sorgte ein Flitzer auch mit einem Freistoß für Aufsehen. Der Fan war auf das Feld gerannt, als Tottenhams Christian Eriksen die Standardsituation gerade ausführen wollte. Der Anhänger kam ihm zuvor. Sein Schuss ging sogar auf das Tor, Keeper Adrian pflückte ihn aber mühelos herunter. Eriksens Versuch flog danach über das Tor. Der norwegische Ex-Rapidler Jan Aage Fjörtoft twitterte den passenden Kommentar: „Du hast ein schlechtes Spiel, wenn ein Fan einen Freistoß besser schießt als du.“ (APA)


Kommentieren


Schlagworte