Nahost-Konflikt - Hamas droht Israel mit „langem Krieg“

Gaza/Jerusalem/Kairo (APA/Reuters) - Die radikalislamische Hamas hat sich unzufrieden über den Verlauf der Waffenstillstandsverhandlungen mi...

Gaza/Jerusalem/Kairo (APA/Reuters) - Die radikalislamische Hamas hat sich unzufrieden über den Verlauf der Waffenstillstandsverhandlungen mit Israel in Kairo geäußert. Die den Palästinensern gemachten Angebote erfüllten nicht die Wünsche des Volkes, erklärte der Chef der Hamas-Außenpolitik, Osama Hamdan, am Samstag via Facebook. „Israel muss die Forderungen des palästinensischen Volkes erfüllen oder es steht vor einem langen Krieg.“

Am Mittwoch hatten sich Israel und die Palästinenser darauf verständigt, eine Feuerpause bis Montag zu verlängern. Zu den Forderungen der Palästinenser gehören die Aufhebung der Blockade des Gazastreifens und die Aufhebung von Beschränkungen der Bewegungsfreiheit im Gazastreifen.

Seit Beginn der israelischen Militäraktion am 8. Juli sind mehr als 1.900 Palästinenser und 67 Israelis getötet worden. Israel will nach eigener Darstellung mit dem Einsatz den Raketenbeschuss durch radikale Palästinenser aus dem Gazastreifen stoppen.

In Kairo verhandeln beide Seiten nicht direkt miteinander. Israel betrachtet die Hamas als Terrorgruppe. Die Organisation strebt die Zerstörung Israels an. Ziel der Gespräche unter ägyptischer Vermittlung ist ein dauerhafter Waffenstillstand.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren