Ebola - Liberia behandelt drei Ärzte mit Testserum

Monrovia/Freetown/Conakry (APA/Reuters) - Liberia hat im Kampf gegen die Ebola-Epidemie erstmals ein noch kaum erprobten Medikament eingeset...

Monrovia/Freetown/Conakry (APA/Reuters) - Liberia hat im Kampf gegen die Ebola-Epidemie erstmals ein noch kaum erprobten Medikament eingesetzt. Zwei einheimische Ärzte und ein Arzt aus Nigeria erhielten seit Donnerstag das Testserum der US-Biotechfirma Mapp, teilten Mediziner in der Hauptstadt Monrovia am Samstag mit. Die Ärzte sind die ersten Afrikaner die das Mittel bekommen.

Bisher wurden nur zwei US-Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und ein spanischer Priester, die sich ebenfalls in liberianischen Krankenhäusern an der oft tödlichen Krankheit angesteckt haben, mit dem Serum behandelt. Der Zustand der beiden Amerikaner hat sich seitdem verbessert, der 75-jährige Spanier starb.

Angesichts des Ausmaßes des Ebola-Ausbruchs in Westafrika hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen und sich für den Einsatz noch kaum erprobter Wirkstoffe ausgesprochen. Der WHO zufolge gibt es derzeit allerdings nur zehn bis zwölf Dosen des US-Testserums. Ein zugelassenes Heilmittel gibt es bisher noch nicht. Und bis heute wurde zudem kein Ebola-Medikament oder -Impfstoff in größerem Umfang am Menschen getestet.

Liberia ist von der bisher schwersten Ebola-Epidemie am stärksten betroffen. Dort starben bereits 413 Menschen an dem Tropenvirus. Insgesamt starben an der Seuche in Liberia, Guinea, Sierra Leone und Nigeria bisher mehr als 1.140 Menschen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren