Landmine im Senegal tötete sieben Menschen auf Ochsenkarren

Dakar (APA/dpa) - Bei der Explosion einer Landmine im Süden des Senegal sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es s...

Dakar (APA/dpa) - Bei der Explosion einer Landmine im Süden des Senegal sind sieben Menschen ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um junge Menschen im Alter zwischen zwölf und 24 Jahren, die am Samstag in der Region Casamance auf einem Ochsenkarren unterwegs zu einer Hochzeit waren, bestätigte der örtliche Dorfchef Bakary Sane. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

„Die Lebensbedingungen hier sind sehr hart“, sagte Bakary am Sonntag. „Wir sind überall von Landminen umgeben, und die Regierung sollte sich endlich für dauerhaften Frieden in der Region einsetzen.“

Casamance ist die Hochburg separatistischer Rebellen, die schon seit den 1980er-Jahren für eine Abspaltung des südlichen Teils des Senegal kämpfen. Seither sind Berichten zufolge bereits 820 Menschen - darunter sowohl Soldaten als auch Zivilisten - Opfer von Minen geworden.


Kommentieren