Sanktionen - Rupprechter spielt bei EU-Agrarkrisenreserve Ball weiter

Alpbach/Wien (APA) - Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) will, wie vom SPÖ-Agrarsprecher Erwin Preiner bereits am Freitag geford...

Alpbach/Wien (APA) - Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) will, wie vom SPÖ-Agrarsprecher Erwin Preiner bereits am Freitag gefordert, den mit 400 Mio. Euro gefüllten Topf der EU-Agrarkrisenreserve angesichts des russischen Importstopps für agrarische Güter aufgestockt sehen. In dieser Frage sei jedoch Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) am Zug, spielte Rupprechter den Ball am Sonntag weiter.

Der Bundeskanzler solle die Forderung nach einer Aufstockung des Notfalltopfs beim nächsten Europäischen Rat auf das Tapet bringen, erklärte der Minister am Rande des Europäischen Forums in Alpbach gegenüber der APA. Schließlich seien die Staats- und Regierungschefs auch dafür zuständig. Wie viel für die Aufstockung der Krisenreserve aufgewendet werden müsse, wollte der Landwirtschaftsminister allerdings nicht abschätzen.

Rupprechter hatte zuletzt auf eine „solidarische europäische Antwort auf die Auswirkungen der Russland-Sanktionen“ gedrängt. Bei der Sondersitzung der EU-Agrarminister am 5. September gehe es darum, eine Bestandsaufnahme vorzunehmen, meinte der Minister am Sonntag.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren