Flug MH17 - Einen Monat nach Absturz erneutes Gedenken in Niederlande

Den Haag (APA/dpa) - Einen Monat nach dem mutmaßlichen Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine ist am Sonntag in d...

Den Haag (APA/dpa) - Einen Monat nach dem mutmaßlichen Abschuss einer malaysischen Passagiermaschine über der Ostukraine ist am Sonntag in den Niederlanden erneut der 298 Opfer gedacht worden. In Hilversum, wo ein internationales Team von Gerichtsmedizinern an der Identifizierung der sterblichen Überreste arbeitet, beteiligten sich mehrere tausend Menschen an einem Schweigemarsch.

Zum Auftakt des Gedenkens ließen Teilnehmer 298 Tauben aufsteigen. Nach dem Marsch beteiligten sie sich auch an einem anschließenden Gottesdienst in der Sankt-Vitus-Kirche.

Fast 200 der Toten des Absturzes von Flug MH17 am 17. Juli waren Niederländer. Deshalb laufen die zentralen Untersuchungen in den Niederlanden.

Bisher wurden die sterblichen Überreste von 127 Insassen des Flugzeugs identifiziert. Mit einem Bericht des niederländischen Sicherheitsrates über Erkenntnisse zur Absturzursache wird erst in einigen Wochen gerechnet. Parallel dazu sind zehn Vertreter der Staatsanwaltschaft und rund 200 polizeiliche Ermittler mit strafrechtlichen Untersuchungen beschäftigt. Die Ukraine und die prorussischen Rebellen im Osten des Landes beschuldigen sich gegenseitig, das Flugzeug abgeschossen zu haben.


Kommentieren