Montenegro und Russland starten mit Siegen in die EM-Quali

In der Österreich-Gruppe G gab sich Russland zum Auftakt gegen Liechtenstein keine Blöße.

Liechtenstein-Keeper Peter Jehle musste gegen Russland gleich vier Mal hinter sich greifen.
© EPA

Moskau – WM-Teilnehmer Russland ist in der Österreich-Gruppe G mit einem klaren 4:0 (1:0)-Heimerfolg über „Fußballzwerg“ Liechtenstein in die EM-Qualifikation gestartet. Im Auftaktspiel in Chimki benötigte der WM-Gastgeber von 2018 allerdings zwei Eigentore von Martin Büchel (4.) und Franz Burgmeier (50.), um gegen die Elf des österreichischen Trainers Rene Pauritsch auf die Siegerstraße zu kommen.

Danach trafen vor 11.200 Zuschauern Dmitri Kombarow (54./Elfer) und der eingewechselte Stürmer Artem Dsjuba (65.), der zuvor schon den Strafstoß herausgeholt hatte. Im Vergleich zur WM in Brasilien, wo die Russen in der Gruppenphase ausgeschieden waren, nahm Trainer Fabio Capello nur wenige Umstellungen vor.

Montenegro gewinnt 2:0

Nach Russland hat auch Montenegro zum Auftakt der EM-Qualifikation in der Österreich-Gruppe G einen vollen Erfolg gefeiert. Ohne ihren verletzten Star Stevan Jovetic von Manchester City kamen die Balkankicker am Montag in Podgorica zu einem ungefährdeten 2:0-(1:0)-Erfolg, die Tore steuerten Mirko Vucinic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sowie Zarko Tomasevic (73.) bei.

Moldawien ist am 9. Oktober in Chisinau Österreichs nächster Gegner auf dem Weg zur Endrunde in Frankreich 2016. Drei Tage später empfängt Rot-Weiß-Rot die Montenegriner, die zuvor in Liechtenstein antreten, in Wien. (APA)

EM-Qualifikation - Gruppe G

Russland - Liechtenstein 4:0 (1:0)

Tore: M. Büchel (4./Eigentor), Burgmeier (50./Eigentor), Kombarow (54./Elfer), Dsjuba (65.)

Österreich - Schweden 1:1 (1:1)

Tore: Alaba (7./Elfer) bzw. Zengin (12.)

Montenegro - Moldawien 2:0 (1:0)

Tore: Vucinic (45.+3), Tomasevic (73.)


Kommentieren


Schlagworte