Erste nationale Feuerwehr-Katastrophenschutzübung im Ennstal

Liezen/Wien (APA) - Die erste nationale Katastrophenschutzübung der österreichischen Feuerwehren wird am kommenden Freitag und Samstag im ob...

  • Artikel
  • Diskussion

Liezen/Wien (APA) - Die erste nationale Katastrophenschutzübung der österreichischen Feuerwehren wird am kommenden Freitag und Samstag im obersteirischen Ennstal stattfinden. Rund 1.500 Feuerwehrmänner und -frauen aus dem ganzen Bundesgebiet werden erwartet. Das Übungsszenario umfasst Überschwemmungen, Waldbrände und orkanartige Windböen nach einer längeren Dürreperiode.

Bundesfeuerwehrpräsident Albert Kern betonte die gute Koordination, die bei solchen Einsätzen notwendig ist. Um diese zu verbessern, wird die zweitägige Übung „Ennstal 2014“ am 3. und 4. Oktober veranstaltet. Die Teilnehmer werden in sechs „Schadenslagen“ versuchen, ihre Stärken zu demonstrieren: ein Schadstoffeinsatz nach einer Kollision zwischen Zug und Lkw, das Freimachen von Wegen, die Herstellung einer 2,5 Kilometer langen Löschleitung, die Bekämpfung von Hochwasser, der Einsatz bei einem Waldbrand und die Suche nach einer abgängigen Person.

In Trieben (Bezirk Liezen) wird am Samstag ab 9.00 Uhr der Bevölkerung eine Leistungsschau geboten. Als Zuschauer werden u.a. Bundespräsident Heinz Fischer, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) erwartet. Derzeit zählen die österreichischen Feuerwehren rund 340.000 Mitglieder.


Kommentieren