Wirte setzen ausgefallene Akzente

Rund 20 Tourismustreibende in der Gemeinde Berwang üben den Schulterschluss und demonstrieren Zusammenhalt.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Hans Nikolussi

Berwang –„Gemeinsam statt einsam!“ So heißt die Devis­e bei den Gastronomen in Berwang. Die Chefs von rund 20 Tourismusbetrieben haben sich zu einer lockeren Vereinigung zusammengetan, um den Gästen Besonderes zu bieten. Eine „Bärige Woch­e“ ist ein erstes konkretes Projekt, das der Wirtestammtisch mit seinen rund 20 Mitgliedern auf die Beine gestellt hat. Der Bär im Gemeindewappen einerseits, der Dialektausdruck „bärig“ für fein oder angenehm sind Pate gestanden.

Der Zuspruch der Gäste ist gut, sie finden Gefallen an der außergewöhnlichen Aktion. Mit gemütlichen, geführten Wanderungen ging es los, der gelungene Start erfolgte mit einem gut besuchten Gästefest auf dem Dorfplatz gegenüber der Kirche. Die Musikkapelle Berwang sorgte für Stimmung, die Gäste ließen sich an den Ständen mit den verschiedensten Köstlichkeite­n verwöhnen. Das Angebot reichte von vor Ort gebrannte­r „Heißer Pflaum­e“ über Naturprodukt­e wie Käse bis zum speziellen Flammkuchen.

„Wir wollen mit der Bärigen Woche Zusammenhalt demonstrieren und miteinander etwas bewegen und voneinander auch lernen“, umschreibt Florian Singer die Intentionen der Vereinigung. Es herrsche ein gutes Gesprächsklima untereinander. Alle am Tourismus „Mitnaschenden“, von der Berghütte über die Alm und das Nachtlokal bis hin zum gehobenen Hotel, seien unter der Devise „Gemeinsam statt einsam“ mit von der Partie, um sich für eine gedeihliche Zukunft im Tourismus zu engagieren, meint der Hotelier und sieht sich dabei im breiten Konsens mit seinen Zunftkollegen.

Die „Kulinarische Reis­e“, bei der sechs Häuser die verschiedenen Menüpunkte vom Aperiti­f bis zum Digestif beisteuern, ist ein nicht alltägliches Ergebnis der Bemühungen. Die oft diskutierten „schlechten Bedingungen im Tourismus von Berwang“ sieht der Wirtestammtisch wesentlich entspannter. Es sei kein Grund zur Verzweiflung vorhanden. Es gelte aber, gemeinsam mit Nachdruck – wie auch in anderen Bereichen der Wirtschaft – zu arbeiten, um voranzukommen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte