Kritik rund um Fällen der 300 Jahre alten Linde

Imst – Kürzlich wurde die 300 Jahre alte Linde vor der Wallfahrtskirche Maria Schnee in Gunglgrün gefällt – die TT hat berichtet. Im Gemeind...

  • Artikel
  • Diskussion

Imst –Kürzlich wurde die 300 Jahre alte Linde vor der Wallfahrtskirche Maria Schnee in Gunglgrün gefällt – die TT hat berichtet. Im Gemeinderat führte das zu einer kurzen Diskussion. Umweltausschuss­obmann Norbert Praxmarer warf Bürgermeister Stefan Weirather vor, nicht informiert worden zu sein. „Wenn ein Baum 300 Jahre alt geworden ist, muss er nicht in wenigen Tagen weg.“ Es gebe mehrere Gutachten, „alle sagen das Gleiche“, konterte der Stadtchef: Der Baum wäre nicht mehr lange gestanden. „Wenn etwas passiert, ist die Haftung beim Bürgermeister.“

„Den Leuten ist das Landschaftsbild etwas wert“, betonte Gemeinderätin Andrea Jäger. „Der Baum wäre nicht zu halten gewesen“, erklärte hingegen Stadtrat Hans Strobl.

Die BH Imst hatte die Schutzstellung der Linde bereits 2008 aufgehoben. Der geschichtsträchtige Baum, der bereits bei der Einweihung der Kirche gesetzt worden sein dürfte, war 1944 zum Naturdenkmal erklärt worden. (mr)


Kommentieren


Schlagworte