Palästinensischer Jugendlicher im Gazastreifen angeschossen

Gaza (APA/AFP) - Ein palästinensischer Jugendlicher ist am Montag im nördlichen Grenzgebiet des Gazastreifens von israelischen Soldaten ange...

  • Artikel
  • Diskussion

Gaza (APA/AFP) - Ein palästinensischer Jugendlicher ist am Montag im nördlichen Grenzgebiet des Gazastreifens von israelischen Soldaten angeschossen worden. Laut dem Gesundheitsministerium in Gaza war dies der zweite derartigen Zwischenfall binnen 24 Stunden.

Der 14-Jährige sei nahe seines Heimatdorfs im Norden des Palästinenser-Gebiets von einer Kugel in den linken Fuß getroffen worden, erklärte der Ministeriumssprecher Ashraf al-Kudra. Bereits am Sonntag war nahe der Grenze ein palästinensischer Bauer von israelischen Soldaten ins Bein geschossen worden.

Im nördlichen Gazastreifen, wo sich die fruchtbarsten Böden und viele landwirtschaftliche Betriebe befinden, kommt es häufig zu ähnlichen Zwischenfällen. Die israelischen Streitkräfte riegeln aus Furcht vor Terrorangriffen und Raketenbeschuss die Grenzen zum Gazastreifen hermetisch ab. Den dortigen Bewohnern ist es verboten, sich zu Fuß näher als 100 Meter und in einem Fahrzeug näher als 300 Meter den Sperranlagen zu nähern.

Israelis und Palästinenser hatten sich am 26. August nach einem 50 Tage dauernden Krieg auf eine Waffenruhe für den Gazastreifen geeinigt, aus dem immer wieder Raketen auf Israel abgefeuert wurden. Unter ägyptischer Vermittlung soll in der zweiten Oktober-Hälfte in Kairo über einen langfristigen Waffenstillstand verhandelt werden. Die Palästinenser fordern dabei eine Aufhebung der Blockade des Küstengebiets, in dem auf einer Fläche, die kleiner als jene Wiens ist, 1,8 Millionen Menschen leben.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren