Serbien hofft auf ausländische Direktinvestitionen von 583 Mio. Euro

Belgrad (APA) - Serbiens Ministerpräsident Aleksandar Vucic rechnet mit neuen ausländischen Direktinvestitionen in der Höhe von 583 Mio. Eur...

  • Artikel
  • Diskussion

Belgrad (APA) - Serbiens Ministerpräsident Aleksandar Vucic rechnet mit neuen ausländischen Direktinvestitionen in der Höhe von 583 Mio. Euro. Verhandlungen mit 46 ausländischen Unternehmen seien bereits abgeschlossen worden oder gerade im Gange - den Abschluss aller Investitionsverhandlungen erwartet der Regierungschef im Laufe des nächsten Jahres.

Die neuen Investitionen würden etwa 21.000 neue Arbeitsplätze schaffen, versicherte der serbische Regierungschef am Sonntag, ohne allerdings Namen der Firmen zu nennen, die Projekte in Serbien planen.

Die Regierung in Belgrad bemüht sich u.a., den deutschen Fleischkonzern Tönnies nach Serbien zu bringen. Vucic verkündete dies am Samstag nach einem Besuch am Sitz des Konzerns bei Gelsenkirchen. Es werde sich um eine Investition in der Höhe von mehr als 200 Mio. Euro handeln. Dies soll die Aufzucht von 500.000 Schweinen sichern, zeigte sich der Premier bei einer Pressekonferenz am Sonntagnachmittag optimistisch.

Nach offiziellen Angaben beliefen sich ausländische Direktinvestitionen in Serbien in den ersten sieben Monaten dieses Jahres auf nur 700 Mio. Euro. Die Wirtschaftsleistung des Landes wird heuer Prognosen zufolge um 0,5 Prozent schrumpfen, ursprünglich war eigentlich ein 1,5-prozentiger Zuwachs geplant gewesen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren