voestalpine ab 1. Oktober mit verstärktem Vorstand

Wien/Linz (APA) - Der börsennotierte Stahl- und Technologiekonzern voestalpine erweitert seine Führungsspitze per übermorgen, Mittwoch, von ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Linz (APA) - Der börsennotierte Stahl- und Technologiekonzern voestalpine erweitert seine Führungsspitze per übermorgen, Mittwoch, von bisher fünf auf sechs Vorstände. Der bisherige Forschungschef Peter Schwab (50) rückt per 1. Oktober in das Gremium vor. Er verantwortet künftig die Metal Forming Division, die 2013/14 mit weltweit knapp 11.500 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,4 Mrd. Euro erzielte.

„Wir werden durch eine konsequente Innovationspolitik unsere technologische Spitzenposition weiter ausbauen und weltweit stark wachsen“, kündigte Schwab heute, Montag, an. Den Umsatz seiner Division will er bis 2020 vor allem durch Zuwächse im Automotive-Segment und im Bereich Spezialprofile und -rohre auf gut 3,5 Mrd. Euro steigern.

In den vergangenen zwölf Jahren war der gebürtige Gmundner, der an der Linzer Johannes Kepler Universität technische Physik studierte, als Chef der Konzernforschung weltweit für mehrere hundert Forschungsprojekte, 760 Mitarbeiter und ein Forschungsbudget von rund 150 Mio. Euro jährlich verantwortlich.

Der bisherige Leiter des Unternehmensbereichs Metal Forming Division, Herbert Eibensteiner (51), übernimmt die Leitung der Steel Division von Wolfgang Eder. Dieser zieht sich auf seine Funktion als Konzernchef zurück. Eibensteiner wird auch weiterhin die konzernale Verantwortung für den IT-Bereich der voestalpine-Gruppe tragen.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Der Umsatz im Stahlbereich erreichte zuletzt 3,8 Mrd. Euro - damit ist die Steel Division nach wie vor der größte Unternehmensbereich. Der gebürtige Linzer Eibensteiner studierte Betriebswirtschaft und Maschinenbau an der Technischen Universität Wien und ist seit zwei Jahren im Vorstand der voestalpine. Unter seiner Leitung der Metal Forming Division investierte der Konzern „weit über 100 Mio. Euro“ in neue Komponentenwerke in China, Deutschland, Rumänien, Südafrika und den USA.

„Auch in der bisher auf Europa fokussierten Steel Division werden wir uns in Zukunft mit unseren Hightech-Produkten zunehmend global aufstellen“, teilte Eibensteiner heute, Montag, mit. „Wir investieren weiter in unsere Stahlbasis, werden uns aber langfristig analog zur Konzernstrategie auch in der Steel Division auf die Verarbeitungsaktivitäten konzentrieren.“

Mit der Erweiterung des Vorstandes will die voestalpine eigenen Angaben zufolge der „konsequenten Internationalisierung und dem rasanten Wachstum des Konzerns“ gerecht werden. Sämtliche Mandate laufen laut früheren Unternehmensangaben bis Ende März 2019.

~ ISIN AT0000937503 WEB http://www.voestalpine.com ~ APA350 2014-09-29/14:17


Kommentieren