Kosmetikhersteller Intercos geht in Mailand an die Börse

Mailand (APA) - Der italienische Kosmetikhersteller Intercos geht an die Mailänder Börse. Italienischen und ausländischen institutionellen A...

  • Artikel
  • Diskussion

Mailand (APA) - Der italienische Kosmetikhersteller Intercos geht an die Mailänder Börse. Italienischen und ausländischen institutionellen Anlegern wird 44 Prozent des Kapitals angeboten. Das Unternehmen aus der Lombardei produziert für namhafte Modehäuser Kosmetikprodukte im gehobenen Preissegment.

Intercos wird im Börsensegment Star gelistet. Als Global Coordinator sollen Merrill Lynch und UBS Investment Bank dienen. Vorbereiter ist die Investmentbank Rothschild. Kontrolliert wird der 1972 gegründete Intercos-Konzern von den Unternehmern Dario und Arabella Ferrari. Einen 7,4-prozentigen Anteil hält die Gruppe „Tamburi Investment Partners“. Vor dem Notierungsantrag hat Intercos eine Kapitalaufstockung beschlossen. Der Börsengang ist im November geplant.

Das Unternehmen, das circa 600 Mio. Euro bewertet wird, ist Marktführer bei der Forschung im Kosmetikbereich. 2013 hat das Unternehmen seinen Umsatz von 296,1 Mio. Euro auf 329,8 Mio. Euro gesteigert.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren