Zentralbank senkt Prognose für Brasilien

Brasilia (APA/dpa) - Sechs Tage vor der Präsidentschaftswahl in Brasilien hat die Zentralbank der siebentgrößten Volkswirtschaft der Welt ih...

  • Artikel
  • Diskussion

Brasilia (APA/dpa) - Sechs Tage vor der Präsidentschaftswahl in Brasilien hat die Zentralbank der siebentgrößten Volkswirtschaft der Welt ihre Wachstumsprognose für das Land deutlich nach unten korrigiert. Die Notenbank rechnet 2014 in Brasilien nur noch mit einem Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von 0,7 Prozent, wie am Montag aus einem Inflationsbericht der Banco Central (BC) hervorgeht.

Die Zentralbank senkte die Prognose von 1,6 Prozent um 0,9 Prozentpunkte und liegt damit noch unter der Einschätzung der Regierung, die ihre Erwartung in der vorigen Woche von 1,8 auf 0,9 Prozent reduzierte. Hauptgrund ist die schwache Industrieproduktion, die in den vergangenen Monaten deutlich absackte und laut BC-Prognose um 1,6 Prozent in diesem Jahr zurückgeht.

Sollte die Vorhersage eintreffen, wäre es das schlechteste Ergebnis seit 2009 (-0,3 Prozent). Das Schwellenland ist nach zwei aufeinanderfolgenden Minus-Quartalen in der „technischen Rezession“.

2013 hatte Brasiliens BIP noch um 2,3 Prozent zugelegt. Das größte südamerikanische Land ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in Lateinamerika. Am 5. Oktober sind in Brasilien Präsidentschaftswahlen. Im Wahlkampf spielen Wirtschaftsthemen eine zentrale Rolle.


Kommentieren