Prozess wegen Mordes gegen Magnotta in Kanada begonnen

Montreal (APA/AFP) - In Kanada hat der Mordprozess gegen den früheren Pornodarsteller Luka Rocco Magnotta begonnen, der seinen chinesischen ...

  • Artikel
  • Diskussion

Montreal (APA/AFP) - In Kanada hat der Mordprozess gegen den früheren Pornodarsteller Luka Rocco Magnotta begonnen, der seinen chinesischen Ex-Freund ermordet und zerstückelt haben soll. Der 32-jährige Angeklagte, der nach einer aufsehenerregenden Flucht schließlich in Berlin gefasst worden war, nahm zum Prozessauftakt am Montagvormittag auf der Anklagebank in einem Glaskasten Platz.

Der kleine Gerichtssaal in Montreal kann lediglich 13 Zuschauer fassen, darunter fünf Journalisten. Es wird erwartet, dass sich der Prozess über zwei Monate hinzieht.

Bei dem Verfahren geht es um einen der spektakulärsten Kriminalfälle der vergangenen Jahre: Dem früheren Pornodarsteller wird vorgeworfen, im Mai 2012 seinen Ex-Freund, den 33-jährigen Lin Jun, mit einem Eispickel getötet und Filmaufnahmen der Tat ins Internet gestellt zu haben.

Der Torso des Opfers wurde in einem Koffer im Müll nahe Magnottas Wohnung in Montreal gefunden, später entdeckte die Polizei den Kopf in einem Park. Magnotta schickte der Anklage zufolge auch Leichenteile an politische Parteien in Ottawa sowie an Schulen in Vancouver.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Nach der Tat floh der Kanadier über Frankreich nach Deutschland, wo er in einem Berliner Internetcafe erkannt und festgenommen wurde. Verantworten muss sich der 32-Jährige nun wegen Mordes und Leichenschändung, der Verbreitung obszönen Materials sowie der Belästigung von Politikern.

Magnotta plädiert in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig, bei einem Schuldspruch droht ihm lebenslange Haft. Der Richter Guy Cournoyer will bei dem Prozess, der auf Englisch und Französisch geführt wird, rund 60 Zeugen befragen.


Kommentieren