Fußball: Astra-Clubchef Niculae als Gegenentwurf zu Mateschitz

Giurgiu (APA) - Der Aufstieg von Salzburgs Europa-League-Gruppengegner Astra Giurgiu ist eng mit der Person Ioan Niculae verbunden. Der umst...

  • Artikel
  • Diskussion

Giurgiu (APA) - Der Aufstieg von Salzburgs Europa-League-Gruppengegner Astra Giurgiu ist eng mit der Person Ioan Niculae verbunden. Der umstrittene Geschäftsmann hatte den Fußball-Club in den 90er Jahren übernommen. Bis dahin war der Traditionsverein als Astra Ploiesti bekannt, erst 2012 erfolgte der Umzug in die südlich von Bukarest gelegene Grenzstadt Giurgiu.

Laut dem US-Magazin „Forbes“ ist Niculae mit einem geschätzten Vermögen von rund 1,1 Milliarden Dollar (865 Mio. Euro) der reichste Mann Rumäniens. Man könnte das EL-Spiel damit auch zu einem Duell der Milliardäre hochstilisieren. Red-Bull-Besitzer Dietrich Mateschitz hält als reichster Österreicher laut „Forbes“-Angaben bei einem Vermögen von 7,8 Mrd. Dollar (6,13 Mrd. Euro).

Niculae ist bei Astra aber ungleich stärker ins Tagesgeschäft involviert. Erst vergangene Woche wurde der 60-Jährige wegen einer verbalen Entgleisung gegenüber einem Schiedsrichter für sechs Monate von allen Tätigkeiten im Fußball gesperrt. Sein Vermögen hat Niculae im landwirtschaftlichen Bereich als Gründer des führenden Düngemittelherstellers Interagro gemacht.


Kommentieren