Budget: Schuldenquote 4 - Hypo wird Schuldenquote weiter erhöhen

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Bankenhilfen waren im Jahr 2013 mit insgesamt 18,6 Mrd. Euro am Gesamtschuldenstand beteiligt. Ohne Bankenpaket ...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien/Klagenfurt (APA) - Die Bankenhilfen waren im Jahr 2013 mit insgesamt 18,6 Mrd. Euro am Gesamtschuldenstand beteiligt. Ohne Bankenpaket wäre der Schuldenstand 2013 bei nur 75,4 Prozent des BIP gelegen (statt 81,2). Für das Jahr 2014 rechnet Statistik-Austria-Generaldirektor Konrad Pesendorfer mit einem weiteren signifikanten Anstieg der Schuldenquote, verantwortlich dafür wird die Hypo-Abwicklungsgesellschaft sein.

Gefragt, ob sich der Schuldenstand aufgrund der Abbaugesellschaft der Hypo Alpe Adria 2014 - wie kolportiert - um etwa sechs Prozentpunkte auf circa 87 Prozent des BIP erhöhen könnte, meinte Pesendorfer, er wolle sich zwar nicht auf eine konkrete Zahl festlegen, die Größenordnung stimme aber in etwa. „Ja, die Hypo Alpe Adria wird einen großen Sprung in der Staatsschuldenquote nach oben ausweisen“, so der Statistik-Austria-Generaldirektor.

Beim Defizit in Höhe von 4,8 Mrd. Euro entfielen 1,6 Mrd. Euro auf die Bankenhilfe. Ohne diese hätte das Defizit statt 1,5 Prozent des BIP nur 1,0 Prozent des BIP betragen.

~ WEB http://www.hypo-alpe-adria.com ~ APA082 2014-09-30/09:14

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren