Wiener Börse (Eröffnung) - ATX am Vormittag mit Verlusten

Wien (APA) - Die Wiener Börse ist am Dienstag mit etwas schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.196...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Die Wiener Börse ist am Dienstag mit etwas schwächerer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.196,78 Punkten nach 2.202,03 Einheiten am Montag errechnet, das ist ein Minus von 5,25 Punkten bzw. 0,24 Prozent.

Nach einem Kurzaufenthalt in der Gewinnzone drehte der ATX wieder ins Minus. Im Fokus stehen laut Händlern heute vor allem Konjunkturdaten. Schon vor Handelsbeginn berichtete Deutschland unerwartet stark gestiegene Einzelhandelsdaten für August. Aus Asien kamen unterschiedliche Signale. Einerseits konnte Chinas Industrie seine jüngste Talfahrt stoppen, andererseits sackten die Ausgaben japanischer Haushalte stärker ab als von Experten geschätzt.

Im weiteren Tagesverlauf stehen noch die Konsumentenpreise der Eurozone auf der Agenda. Die Analysten der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen rechnen vorerst mit keiner weiteren Verschärfung der Gefahr einer Deflation. Am Nachmittag richtet sich der Blick in die USA. Dort werden der Einkaufsmanagerindex der Region Chicago und das Verbrauchervertrauen des Conference Board veröffentlicht.

Unter den Einzelwerden zogen Raiffeisen Bank International (RBI) trotz eines gesenkten Kursziel von Citigroup um 0,75 Prozent auf 17,47 Euro an. Die Wertpapierexperten der Citigroup nahmen das Kursziel von 26,60 auf 23,25 Euro zurück. Die Gewinnschätzungen wurden ebenfalls reduziert. Das Anlagevotum lautet aber weiterhin „Buy“. Die Aktien von Branchenkollege Erste Group gaben unauffällige 0,06 Prozent auf 17,99 Euro nach.

Industriewerten mussten hingegen größere Abschläge einstecken. OMV reduzierten sich um 0,62 Prozent auf 26,66 Euro, voestalpine sanken 0,61 Prozent auf 31,21 Euro und Andritz fielen 0,59 Prozent auf 42,00 Euro. Die beiden Immo-Werte Immofinanz (plus 0,31 Prozent auf 2,27 Euro) und Buwog (plus 1,38 Prozent auf 15,40 Euro) waren am oberen Ende der Kurstafel zu finden.

Der ATX Prime notierte bei 1.107,33 Zählern und damit um 0,25 Prozent oder 2,79 Punkte tiefer. Im prime market zeigten sich zehn Titel mit höheren Kursen, 23 mit tieferen und einer unverändert. In vier Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 487.571 (Vortag: 745.275) Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 12,675 (15,20) Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA133 2014-09-30/10:09


Kommentieren