Börse Frankfurt im Eröffnungshandel behauptet

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Deutsche Börse ist am Dienstag ohne klare Richtung in den Handel gestartet. Nach seinem jüngsten Rutsc...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt am Main (APA/dpa-AFX) - Die Deutsche Börse ist am Dienstag ohne klare Richtung in den Handel gestartet. Nach seinem jüngsten Rutsch ist der DAX kaum vom Fleck gekommen. Im frühen Handel rückte der deutsche Leitindex um 0,15 Prozent auf 9.437,33 Punkte vor.

Analyst Markus Huber vom Broker Peregrine & Black sieht keine Argumente für einen klaren Trend. Impulse durch die späte Erholung der Wall Street und bessere Einzelhandelsdaten aus Deutschland würden von einem enttäuschenden HSBC-Einkaufsmanagerindex für die chinesische Industrie und weitere Unruhen in Hongkong aufgezehrt, so der Experte. Die Stimmung bleibe eher negativ, Erholungsversuche würden schnell wieder abverkauft.

Schlechte Nachrichten von Ford belasteten den europäischen Autosektor. Der US-Autobauer schockierte die Anleger mit einem trüben Ausblick und schickte seine Aktien so auf Talfahrt. Beim Investorentag räumte die Konzernführung am Montag Schwächen im Europageschäft ein. Grund seien vor allem Probleme in Russland. Außerdem kommen die Geschäfte in Südamerika nicht in Gang. Volkswagen Vorzüge führten die Verliererliste im DAX mit einem Abschlag von anderthalb Prozent an, Conti folgten knapp dahinter.

Um rund zweieinhalb Prozent nach oben ging es für Rhön-Klinikum im MDax. Der Weg für den Aktienrückkauf ist frei: Der Krankenhausbetreiber kann nun 1,7 Mrd. Euro aus dem Klinikverkauf an Fresenius auf diesem Wege ausschütten. Der Konzern will nach dem Aktienrückkauf die Titel einziehen und so die Bilanzsumme der Unternehmensgröße nach dem Verkauf eines Großteils des operativen Geschäfts anpassen. Noch etwas deutlicher im Plus waren MTU nach einer Kaufempfehlung von Berenberg.

150 x Jahres-Vignette 2022 zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

Evotec starteten mit plus einem Prozent einen weiteren Erholungsversuch. Das Biotechunternehmen gab in der Früh bekannt, dass in ihrer strategischen Allianz mit Bayer HealthCare ein wichtiger Meilenstein erreicht wurde. Nach dem Aus für ein Diabetes-Programm nach dem Fehlverhalten eines Partners rutschten die Papiere im September um gut siebzehn Prozent ab und sind damit schwächster TecDax-Wert.

Zalando-Aktien winkt am Mittwoch ein erfolgreiches Börsendebüt. Beim Broker Lang & Schwarz werden sie am Dienstag im Handel per Erscheinen zu 29,70 Euro angeboten. Zu 28,20 Euro kann man die Papiere des Online-Modehändlers wieder verkaufen.

Das Berliner Unternehmen hatte den Ausgabepreis der Aktien am Montag auf 21,50 Euro festgelegt und damit die festgelegte Preisspanne von 18 bis 22,50 Euro nicht ganz ausgeschöpft. Insgesamt wird Zalando zum Ausgabepreis 605 Millionen Euro einnehmen und mit rund 5,35 Milliarden Euro bewertet.

~ ISIN DE0008469008 ~ APA140 2014-09-30/10:14


Kommentieren