NATO plant auch Kampftruppen für neuen Afghanistaneinsatz ein

Berlin/Brüssel (APA/AFP) - Die NATO plant für ihren neuen Afghanistan-Einsatz auch Kampftruppen ein. Es handle sich „zum Beispiel Kampfhubsc...

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin/Brüssel (APA/AFP) - Die NATO plant für ihren neuen Afghanistan-Einsatz auch Kampftruppen ein. Es handle sich „zum Beispiel Kampfhubschrauber und ihre Besatzungen“, sagte der verantwortliche NATO-General Hans-Lothar Domröse sagte der Zeitung „Die Welt“ (Dienstagsausgabe). Nur „etwa 1200 bis 1400 Mann“ würden als Berater und Ausbilder tätig sein.

Die große Mehrheit der an der „Mission Resolute Support“ beteiligten Soldaten werde für Logistik sorgen, etwa für die medizinische Versorgung der eigenen Leute. Von den rund 800 Bundeswehrsoldaten, die sich gemäß Plan an der neuen Trainingsmission beteiligen sollen, würden etwa 200 in Kabul arbeiten. Deutschland werde außerdem das Hauptquartier in Mazar-i-Sharif mit rund 600 Mann führen - zusammen mit weiteren 400 Soldaten aus anderen NATO- und Partnerländern. Nach bisherigem Planungsstand werde es dann ab Anfang 2017 voraussichtlich keine ausländischen Soldaten mehr in Afghanistan geben.

Laut Domröse befinden sich zurzeit noch rund 40.000 Soldaten der NATO-geführten Afghanistantruppe ISAF am Hindukusch, allerdings nehme ihre Zahl täglich ab. Es gebe einen fließenden Übergang von ISAF zu „Resolute Support“. Die vorgesehenen 12.000 Soldaten würden ab Weihnachten vollständig im Land sein, sagte der Vier-Sterne-General, der Oberbefehlshaber des NATO-Hauptquartiers im niederländischen Brunssum ist. Mehr als 40 Nationen würden sich an der Ausbildungsmission beteiligen, darunter auch viele Partnerländer der NATO wie Georgien, Mazedonien und die Mongolei.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA156 2014-09-30/10:29


Kommentieren