Afghanistan und USA unterzeichneten Sicherheitsabkommen

Kabul/Washington/Brüssel (APA/AFP) - Einen Tag nach der Vereidigung des neuen Präsidenten Ashraf Ghani hat Afghanistan das seit langem gepla...

  • Artikel
  • Diskussion

Kabul/Washington/Brüssel (APA/AFP) - Einen Tag nach der Vereidigung des neuen Präsidenten Ashraf Ghani hat Afghanistan das seit langem geplante Sicherheitsabkommen mit den USA geschlossen. Wie AFP-Reporter am Dienstag berichteten, setzten Vertreter beider Seiten bei einer Zeremonie im Präsidentenpalast in der Hauptstadt Kabul ihre Unterschrift unter den Vertrag. Auch Ghani selbst war bei der Unterzeichnung des Abkommens anwesend.

Das schon Ende 2013 ausgehandelte Abkommen über das Statut der US-Truppen schafft die Bedingungen für eine Ausbildungsmission, wenn der von der NATO angeführte Kampfeinsatz in Afghanistan zum Jahresende ausläuft. Ghanis Vorgänger Hamid Karzai hatte sich geweigert, das Abkommen vor Ende seiner Amtszeit zu unterzeichnen.

Die Übereinkunft soll als Vorlage für ähnliche Vereinbarungen mit anderen Ländern dienen. Kern ist eine Klausel, die US-Soldaten vor Strafverfolgung in Afghanistan schützt. Insgesamt sollen zunächst etwa 12.500 Soldaten in Afghanistan bleiben, bis zu 9.800 davon aus den USA.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA346 2014-09-30/13:23


Kommentieren