Korruptionsprozess gegen ANC-Abtrünnigen Malema auf 2015 vertagt

Polokwane (APA/AFP) - Der Korruptionsprozess gegen den ehemaligen Jugendführer des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), Julius Malema, is...

  • Artikel
  • Diskussion

Polokwane (APA/AFP) - Der Korruptionsprozess gegen den ehemaligen Jugendführer des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), Julius Malema, ist um knapp ein Jahr verschoben worden. Das Gericht in Polokwane stimmte am Dienstag dem Antrag der Staatsanwaltschaft zu, das Verfahren auf August 2015 zu vertagen.

Als Begründung führte die Anklage an, dass bestimmte Anwälte nicht verfügbar seien. Malema verließ umgehend den Gerichtssaal, um sich von seinen Anhängern feiern zu lassen, die dort seit dem Vorabend ausharrten.

Dem 33-jährigen Politiker wird vorgeworfen, sich 2009 bei einer öffentlichen Ausschreibung für Straßenarbeiten persönlich bereichert zu haben. Malema war zu dieser Zeit Chef der Jugendorganisation des ANC. Die Anklage wirft ihm vor, an der Firma, die den Zuschlag erhielt, indirekt beteiligt gewesen zu sein. In der Provinzregierung von Limpopo, die den Auftrag vergab, saßen damals Vertraute Malemas.

Der aufstrebende Politiker wurde 2012 wegen disziplinarischer Vergehen aus dem ANC ausgeschlossen. Im Juli 2013 gründete er die Partei Kämpfer für wirtschaftliche Freiheit (EFF). Diese erzielte bei der Parlamentswahl Anfang Mai mit 6,3 Prozent der Stimmen einen Achtungserfolg. Melema griff den südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma seitdem mehrfach scharf an und erhob seinerseits Korruptionsvorwürfe gegen dessen Regierung. Seine Anhänger halten den Prozess gegen den 33-Jährigen für politisch motiviert.


Kommentieren